Zur Suche Zum Content Zum Footer

News

Filter
Art der News:
Jahr:
zurück zu Übersicht
AWS GRÜNDERFONDS

"Die globale Skalierung muss in die Firmenstrategie!" - Leon Ahlers, Investment Associate, aws Gründerfonds

So manch eine Gründerin oder ein Gründer mag sich schon einmal die Frage gestellt haben, wie ein Venture Capital Investor so tickt und welche persönlichen Motive ihn leiten. Dazu haben wir unser neues Teammitglied Leon Ahlers in seiner Rolle als Investment Associate beim aws Gründerfonds befragt.

Foto: Leon Ahlers
Copyright: aws Gründerfonds

Wieso interessierst du dich insbesondere für Venture Capital? 

Leon: Technologie hat auf das Weltgeschehen einen exponentiell höheren Impact als jemals zuvor in der Menschheitsgeschichte, und auch große ökonomische, ökologische und soziale Fragen sind ohne ein tiefes Verständnis von Technologie nicht mehr zu beantworten. Venture Capital ist eine großartige Möglichkeit, Technologietrends übergreifend aus der Vogelperspektive zu verstehen – und im gleichen Atemzug kann ich GründerInnen bei der Verwirklichung disruptiver Ideen und Geschäftsmodelle helfen. „Building Businesses“ ist mein zweites großes Hobby nebst dem Nachdenken über die großen Fragen der Menschheitsgeschichte (lacht) - gewissermaßen schlage ich mit Venture Capital also zwei Fliegen mit einer Klappe! 

Wie erfüllst du deine Rolle als Investment Associate? 

Leon: Im Teamwork, mit dem notwendigen Abstimmungsbedarf insbesondere bei feingliedrigen Themen wie z.B. auf Gesellschafterebene und auf der Ebene als Mitglied des Board of Investors. Aber hoffentlich auch mit dem Mut, schnell und oft hypothesengetrieben klare Entscheidungen zu treffen. Startup-Investments sind ja bekanntlich inhärent riskant aufgrund der zahlreichen Unbekannten in der zukünftigen Entwicklung.

Was denkst du, ist hier deine wichtigste Aufgabe? 

Leon: Sparring Partner für unsere Portfoliounternehmen und Neubeteiligungen zu sein und GründerInnen zu ermutigen, frühzeitig groß zu denken. Immer wieder erlebe ich vor allem bei GründerInnen aus Österreich eine risikoaverse, lineare Wachstumskultur – diese ist natürlich ok, aber Venture Capital Economics bzw. der Anspruch auf globale Skalierung sollten meines Erachtens öfter Bestandteil der Firmenstrategie im Hightech Bereich sein.

Mit welcher deiner Stärken kannst du das Team am besten unterstützen?

Leon: Durch meine langjährige Tätigkeit als Gründer kann ich mich sehr schnell in die Lage von Gründern in der Seed- und Series-A Phase hineinversetzen und die Herausforderungen verstehen, denen sie gegenüberstehen. Ich denke, dass diese Empathie für GründerInnen und auch das Verständnis von Venture Capital Funding „von der anderen Seite aus gesehen“ die Dinge sind, die mir sehr bei der täglichen Arbeit im Venture Capital Bereich helfen.

Und zum Abschluss ein bisschen was Persönliches. Was machst du in deiner Freizeit am liebsten, wofür schlägt dein Herz?

Leon: Mein Herz schlägt natürlich für Entrepreneurship, Technologie und Investments – aber letztlich auch dafür, was die Dynamik dieser Bereiche gesamtgesellschaftlich bewirkt. Daher lese ich gerne darüber, beispielsweise in den Büchern von Yuval Noah Harari – z.B. „Homo Deus“ - oder kürzlich „The Death of Truth“ von Michiko Kakutani. Abseits dessen schalte ich gerne ein wenig beim Sport ab – oder auf meiner Elektrogitarre, einer wunderschönen PRS 25th Anniversary Edition. Carlos Santana spielt dieselbe Gitarre (schmunzelt).

Dazu musst du uns bei Gelegenheit einmal Näheres erzählen! 

Danke für das Interview!

Interviewpartner: 

Leon Ahlers ist seit 2020 beim aws Gründerfonds tätig. Zuvor war er Mitgründer zweier B2B Startups im Mobile Advertising und RegTech Bereich, wo er die Bereiche Internationalisierung und Fundraising u.a. als COO verantworte. Er studierte zuvor International Relations & Economics an der amerikanischen Johns Hopkins University.
 

Bleiben Sie informiert und abonnieren Sie den Newsletter.

Jetzt anmelden