zurück zu Übersicht
AWS GRÜNDERFONDS

Wiener Unternehmen Themis Bioscience wird Teil von MSD

MSD investiert in Wiener Biotech-Unternehmen und treibt vielversprechende Impfstoffentwicklung aus Österreich voran. Erfolg für Lifescience-Standort und aws Gründerfonds.

Wien, 26.5.2020 - Das internationale Pharma-Unternehmen MSD (ein Unternehmen von Merck & Co., Inc., Kenilworth, N.J., USA, NYSE: MRK) steigt über seine europäische Tochter MSD International Finance zu 100 Prozent bei Themis Bioscience ein. Das Wiener Biotech-Unternehmen arbeitet an der Impfstoffentwicklung, die gegen das Chikungunya- oder das Zika-Virus eingesetzt werden können. Der erfolgreiche Verkauf ist ein weiteres Erfolgskapitel von Themis Bioscience, denn: Schon sehr früh setzte das Unternehmen auf europäische und internationale Partner, unter anderem ist der aws Gründerfonds 2016 eingestiegen. So kann Forschung aus Österreich weltweite Durchbrüche in der Impfstoffentwicklung bewirken.

Impfstoffe: Erfolgsfaktor Partnerschaften

Den Ansatz für die Impfstoffentwicklung liefert das französische Forschungsinstitut „Institut Pasteur Paris“ mit einer auf dem Masernvirus basierenden Plattform (Vektor), dessen Exklusiv-Lizenznehmer Themis ist. Diese Zusammenarbeit war der Start einer Erfolgsgeschichte, bei der in mehreren Investitionsrunden namhafte Partner an Bord geholt wurden: Neben Omnes Capital oder Ventech konnten Wellington Partners, aws Gründerfonds, der New Yorker Investment Fonds GHIF - mit der Bill & Melinda Gates Foundation im Hintergrund - sowie seit dem vergangenen Jahr Farallon Capital, Hadean Ventures, Adjuvant Capital oder MSD gewonnen werden. 

Mit der 100 Prozent-Übernahme durch MSD hat das Wiener Unternehmen vollen Zugriff auf das Vertriebs-Know-how eines internationalen Pharma-Konzerns. So können die entwickelten Produkte schneller, und vor allem weltweit in entsprechender Menge angeboten werden. Besonders erfreulich ist aus rot-weiß-roter Sicht: Die Forschung und Entwicklung von Themis Bioscience wird weiterhin aus Wien betrieben.
„Themis Bioscience zeigt auf, wie viel Know-How gerade im Bereich der Life Sciences in Österreich vorhanden ist. Mit dem Investment in den Standort Österreich wird die Life Science-Branche nun noch weiter gestärkt, das liefert die Basis für weitere Innovationen „Made in Austria“, sagt Margarete Schramböck, Bundesministerin für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort. 

Zehnter Exit für aws Gründerfonds 

Der aws Gründerfonds war seit 2016 beteiligt und freut sich besonders über den Erfolg. Über das genaue Investment wurde zwar Stillschweigen vereinbart, aber erst kürzlich wurde Themis in den Medien als österreichisches „Soonicon“ (Soon-to-be-Unicorn) tituliert. 

„Als der aws Gründerfonds 2016 sehr früh im Rahmen einer Series B-Finanzierungsrunde ins Unternehmen eingestiegen ist, hat sich uns bereits ein enormes Potenzial gezeigt. Dieses Potenzial wurde nun nicht nur bestätigt, sondern in mehrfacher Hinsicht übertroffen. Themis Bioscience hat einen strategischen Partner von seiner Technologie überzeugen können und hat so die Möglichkeit zur internationalen Kommerzialisierung ihrer Impfstofffamilie“, freut sich aws Gründerfonds-Geschäftsführer Ralf Kunzmann. Er fügt hinzu: „Durch den erfolgreichen Exit mit hoher Rendite fließt nicht nur Kapital zurück in den Standort, sondern Wien kann sich erneut als internationaler Hotspot im Biotech-Bereich zeigen.“ 

Auch für den aws Gründerfonds selbst ist es eine weitere Erfolgsgeschichte. Mit Themis Bioscience wurde nun bereits der zehnte Exit erreicht und der aws Gründerfonds wird damit zu einem Venture-Capital-Highperformer in Österreich. 
Themis Bioscience wurde 2009 von CEO Erich Tauber gegründet und beschäftigt aktuell 38 Personen. 

Über Themis

Themis entwickelt Immunmodulationstherapien für Infektionskrankheiten und Krebs. Durch das umfangreiche Verständnis der Mechanismen des menschlichen Immunsystems hat das Unternehmen eine fortschrittliche und vielseitige Technologieplattform zur Entwicklung und Produktion von Impfstoffen sowie weiterer Ansätze zur Aktivierung des Immunsystems aufgebaut. Ursprünglich auf die Prävention von Infektionskrankheiten ausgerichtet, hat Themis das Potenzial seiner Plattform mit dem raschen klinischen Fortschritt in die Phase 3-Entwicklung eines Chikungunya-Impfstoffes unter Beweis gestellt, einer schwerwiegenden Krankheit mit globalem Ausbruchspotenzial. Themis nutzt seine bestehende Plattform-Expertise, um aktuell den raschen Eintritt in klinische Phase-I-Studien zu COVID-19 vorzubereiten. Neben der Förderung durch führende Risikokapitalgesellschaften, hat das Unternehmen weitere Fördermittel von renommierten Organisationen für die Bekämpfung neu auftretender Infektionskrankheiten erhalten. Für weitere Informationen besuchen Sie http://www.themisbio.com.

Über MSD

Seit über 125 Jahren forscht MSD für das Leben und hat für viele der weltweit herausforderndsten Krankheiten Medikamente und Impfstoffe auf den Weg gebracht, mit dem Ziel, Leben zu retten und zu verbessern. Wir zeigen unser Engagement für die Gesundheit von Patienten und der Bevölkerung, indem wir den Zugang zur Gesundheitsversorgung durch weitreichende Strategien, Programme und Partnerschaften verbessern. Bis heute hält MSD weiterhin eine Spitzenposition in der Forschung zur Vorbeugung und Behandlung von Krankheiten, die Mensch und Tier bedrohen - darunter Krebs, Infektionskrankheiten wie HIV und Ebola sowie neu auftretende Tierkrankheiten - denn unser Ziel ist es, das führende forschende biopharmazeutische Unternehmen der Welt zu sein.

Über aws Gründerfonds

Der aws Gründerfonds ist eine österreichische Venture Capital-Gesellschaft und verfügt über Beteiligungskapital in Höhe von rd. 70 Mio. Euro. Der Investitionsfokus liegt auf österreichi-schen Startups mit großem Wachstumspotenzial für Anschub- und Anschlussfinanzierungen in der Start-up- und frühen Wachstumsphase (Later Seed und Series-A). Co-Investoren aus dem internationalen Netzwerk werden dabei aktiv eingebunden. Der aws Gründerfonds ver-steht sich als langfristiger, stabiler Partner und bietet unternehmerisches Venture Capital mit aktiver Unterstützung. Bislang wurden gemeinsam mit Co-Investoren mehr als EUR 289 Mio. in 34 Beteiligungen aus den Bereichen Digital, Deep Tech & Industrie sowie Life Science in-vestiert und zahlreiche Exits erfolgreich abgeschlossen.
www.gruenderfonds.at 

Rückfragehinweis:
aws Fondsmanagement GmbH | Gründerfonds
Mag. Manuela Halada
Walcherstraße 11A
1020 Wien
T +43 1 501 75-721
E m.halada@gruenderfonds.at
W www.gruenderfonds.at

 

Bleiben Sie informiert und abonnieren Sie den Newsletter.

Jetzt anmelden